Wie kontern bei Verschwörungsmythen?

Chemtrails, Reptiloide und Aluhüte?

19.05.2021
20:00 - 22:00 Uhr Online

Gespräche und Diskussionen brauchen eine gemeinsame Basis, um zu funktionieren. Sucht man die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Gegenüber, ist man darauf angewiesen, dass die andere Seite das ebenfalls tut. Nicht nur in den Kommentarspalten sozialer Medien, sondern auch im Gespräch am Gartenzaun, im Kolleg*innenkreis oder am Kaffeetisch mit der Familie erleben aber viele Menschen, dass man sich darauf nicht mehr verlassen kann. Solche Unterhaltungen sorgen schlimmstenfalls dafür, dass sich Fronten bilden oder verhärten, was gerade im Umgang mit verschwörungsideologischen Narrativen problematisch ist.

Wie kann man diesen Fallstricken entkommen?

Am Anfang steht das Erkennen der Tricks, aber auch der unbewussten Annahmen und Fehlschlüsse, und im zweiten Schritt der konstruktive Umgang damit: Beim Thema bleiben, sachlich bleiben, logische Fehlschlüsse vermeiden.

In ihrem Workshop widmeten sich die Referent*innen vom "Goldenen Aluhut" dieser Herausforderung. Zunächst stand ein wenig Theorie auf dem Plan, die verschiedenen Problematiken wurden kurz vorgestellt, ehe es dann im zweiten Teil praktisch wurd, und das Gelernte umgesetzt werden konnte.

Referent*innen: Andrea Kockler und Mirko Bode vom Goldenen Aluhut

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit den Bücherhallen Barmbek im Rahmen des Projektes #dubisthier – Mit Zivilcourage gegen Hass im Netz statt und wird gefördert im Fonds hochdrei – Stadtbibliotheken verändern der Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Events entdecken